Karl Christian Friedrich Krause

El Vikipedio, la libera enciklopedio
Saltu al: navigado, serĉo
Karl Christian Friedrich Krause mortinta.

Karl Christian Friedrich Krause (Eisenberg, 6-a de majo de 1781 - Munĥeno, 27-a de septembro de 1832) estis verkisto kaj germana filozofo, konata ĉefe ĉar li estis kreinto de panenteismo kaj ĉar li kontribuis al la formado de ideologio nome Krausismo kiu inspiris la fondon de akademiaj kaj kulturaj centroj, same kiel de intelektulaj kaj politikaj grupoj de granda influo, ĉefe en hispanlingvaj landoj.

Vivo kaj verkaro[redakti | redakti fonton]

Filo de protestanta pastro, eniris en la Universitato de Jeno, kie li lernis el Fichte kaj Schelling, el kiuj li konsideris sin disĉiplo laŭ la idealisma tendenco fare de ili. Li estis privata profesoro ĉe la universitatoj de Jeno, Berlino kaj, fine, en tiu de Gotingeno, sen neniam akiri oficialan postenon, pro sia malfacila karaktero, kun sekva malpropfito por sia nombra familio. En 1817 li realigis veturon tra Germanio kaj Francio kaj estis ankaŭ en Italio. En 1830 pro sia politika sinteno estis procesita ĉe Gotingeno.

Liaj fundamentaj verkoj estas Vorlesungen über das System der Philosophie (1828), kiu enhavas la metafizikon, kaj Urbild der Menschheit (1811), krom masonismaj verkoj.

Verkoj[redakti | redakti fonton]

  1. Dissertatio philosophico-mathematica de Philosophiae et Matheseos notione et earum intima conjunctione. Jenae, apud Voigtium, 1802.
  2. Grundlage des Naturrechts, oder philosophischer Grundriss des Ideales des Rechts. Erste Abtheilung. Jena, Gabler (Cnobloch), 1803.
  3. Grundriss der historischen Logik für Vorlesungen, nebst zwei Kupfertafeln, worauf die Verhältnisse der Begriffe und der Schlüsse combinatorisch vollständig dargestellt sind. Jena, Gabler (Cnobloch), 1803.
  4. Grundlage eines philosophischen Systemes der Mathematik; erster Theil, enthaltend eine Abhandlung über den Begriff und die Eintheilung der Mathematik, und der Arithmetik erste Abtheilung; zum Selbstunterricht und zum Gebrauche bei Vorlesungen, mit 2 Kupfertafeln. Jena und Leipzig, Gabler (Cnobloch), 1804.
  5. Factoren- und Primzahlentafeln, von 1 bis 100000 neuberechnet und zweckmässig eingerichtet, nebst einer Gebrauchsanleitung und Abhandlung der Lehre von Factoren und Primzahlen, worin diese Lehre nach einer neuen Methode abgehandelt, und die Frage über das Gesetz der Primzahlenreihe entschieden ist. Jena und Leipzig, Gabler (Cnobloch), 1804.
  6. Entwurf des Systemes der Philosophie; erste Abtheilung, enthaltend die allgemeine Philosophie, nebst einer Anleitung zur Naturphilosophie. Für Vorlesungen. Jena und Leipzig, Cnobloch, 1804.
  7. System der Sittenlehre; I. Band, wissenschaftliche Begründung der Sittenlehre. Leipzig, Reclam, 1810.
  8. Die drei ältesten Kunsturkunden der Freimaurerbrüderschaft mitgetheilt, bearbeitet und durch eine Darstellung des Wesens und der Bestimmung der Freimaurerei und der Freimaurerbrüderschaft, sowie durch mehrere liturgische Versuche erläutert von Karl Christian Friedrich Krause. Dresden, Arnoldi, 1810.
  9. Tagblatt des Menschheitlebens; erster Vierteljahrgang 1811, Dresden in der Arnold'schen Buchhandlung und bei dem Herausgeber D. Krause. Nebst 26 Stücken eines literarischen Anzeigers.
  10. Das Urbild der Menschheit, ein Versuch. Dresden, Arnold, 1811.
  11. Lehrbuch der Combinationslehre und der Arithmetik als Grundlage des Lehrvortrages und des Selbstunterrichtes, nebst einer neuen und fasslichen Darstellung der Lehre vom Unendlichen und Endlichen, und einem Elementarbeweis des binomischen polynomischen Lehrsatzes, bearbeitet von L. Jos. Fischer und D. Krause, nach dem Plane und mit einer Vorrede und Einleitung des Letztgenannten. Erster Band. Dresden, Arnold'sche Buchhandlung, 1812.
  12. Oratio de scientia humana et de via ad eam perveniendi, habita Berolini 1814.
  13. Von der Würde der deutschen Sprache und von der höheren Ausbildung derselben überhaupt, und als Wissenschaftssprache insbesondere. Dresden, 1816.
  14. Ausführliche Ankündigung eines neuen, vollständigen Wörterbuches oder Urwortthumes der deutschen Volkssprache. Dresden, Arnold, 1816.
  15. Theses philosophicae XXV, Gottingae, 1824.
  16. Abriss des Systemes der Philosophie, erste Abtheilung. Für seine Zuhörer, 1825. Im Buchhandel: Göttingen, in Commission der Dieterich'schen Buchhandlung, 1828.
  17. Darstellungen aus der Geschichte der Musik nebst vorbereitenden Lehren, aus der Theorie der Musik. Göttingen, Dieterich'sche Buchhandlung, 1827.
  18. Abriss des Systems der Logik für seine Zuhörer, 1825.
  19. Abriss des Systems der Rechtsphilosophie oder des Naturrechts. Ebd., in Commission, 1828.
  20. Vorlesungen über das System der Philosophie. Ebd., in Commission, 1828.
  21. Vorlesungen über die Grundwahrheiten der Wissenschaft, zugleich in ihrer Beziehung zu dem Leben. Nebst einer kurzen Darstellung und Würdigung der bisherigen Systeme der Philosophie, vornehmlich der neuesten von Kant, Fichte, Schelling und Hegel, und der Lehre Jacobi's. Für Gebildete aus allen Ständen. Ebd. in Commission, 1829.
  22. (Anonimo) Geist der Lehre Emanuel Swedenborgs. Aus dessen Schriften. Mit einer katechetischen Übersicht und vollständigem Sachregister. Herausgegeben von Dr. I. M. C. G. Vorherr. München, E. A. Fleischmann, 1832.