Österreichischer Cartellverband

El Vikipedio, la libera enciklopedio
Salti al navigilo Salti al serĉilo
Kostumo de la viena societo Bajuvaria

Same kiel Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen en Germanio kaj Schweizer Studentenverein (StV) de Svislando ankaŭ Österreichischer Cartellverband apartenas al la tuteŭropa ŝirmorganizaĵo Eŭropa kristana korporaciaro studenta (EKV).

Österreichischer Cartellverband de la aŭstria kolorportanta studenta klubaro (mallongigo: ÖCV) unuigas 44 klubojn konfesantajn la principojn sekvontajn: religion, sciencon, patrujon, amikecon.

Historio[redakti | redakti fonton]

La aŭstriaj anoj (la plej maljuna asocio estas la tirola "Austria Innsbruck", fondita en 1864) apartenis ĝis 1933 — kune kun la samideanoj el Germanio, Svislando, Ĉeĥoslovakio, Rumanio, Dancigo — al la tiel nomata "Cartellverband/CV". Pro la submetiĝo de la laste nomita al la naziaj strukturoj post la hitlera akiro de potenco, la aŭstroj forlasis la unuiĝon dissplitiĝonte en la ÖCV. Dum la dua mondmilito ununura societo kaŝe kaj kontraŭleĝe fondiĝis, nome la KÖHV Alpinia en Innsbruck[1].

Studenta festo

En niaj tagoj la membraro kalkuliĝas proksimume al 12.000 viraj kaj katolikaj studentoj kaj studintoj. La iam gravega socia influo ekde la 1970aj jaroj senteble reduktiĝis.

Rilatoj eksteren[redakti | redakti fonton]

Ene de Aŭstrio ekzistas specialaj amikaj rilatoj kun Mittelschüler-Kartell-Verband.

Vidu ankaŭ[redakti | redakti fonton]

Literatur[redakti | redakti fonton]

  • Florian Werr: Geschichte des Cartell-Verbandes der katholischen deutschen Studenten-Verbindungen. Paderborn 1890
  • Florian Werr: Geschichte des CV. 2. Auflage. Berlin 1900
  • Hermann Josef Wurm: Handbuch für den Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen. 2. Auflage. Berlin 1904
  • Josef Weiss: An der Wiege der katholischen deutschen Studentenverbindungen. Neues von der Bonner Union 1847–53–55, Gesellschaft für CV Geschichte, München 1930 (Der Weisse Turm 1)
  • Engelbert Siegl: Satzung und Cartell-Ordnung des ÖCV, Wien 1933
  • Peter Stitz: Der akademische Kulturkampf um die Daseinsberechtigung der katholischen Studentenkorporationen in Deutschland und in Österreich von 1903 bis 1908. Gesellschaft für CV Geschichte, München 1960 (Der Weisse Turm 3)
  • Ernst Lodermeier: Geschichte des Cartellverbandes der katholischen deutschen Studentenverbindungen. 3. Auflage. München 1960
  • Peter Stitz: Der CV 1919–1938: der hochschulpolitische Weg des Cartellverbandes der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) vom Ende des 1. Weltkrieges bis zur Vernichtung durch den Nationalsozialismus. Gesellschaft für CV-Geschichte, München 1970 (Der Weisse Turm 4)
  • Gerhard Popp: CV in Österreich 1864–1938. Hermann Böhlau, Wien 1984, ISBN 3-205-08831-X
  • Österreichischer Verein für Studentengeschichte (Hrsg.): Farben tragen – Farbe bekennen 1938–1945 – Katholische Korporierte in Widerstand und Verfolgung. Wien 1988
  • Friedhelm Golücke: Das Schrifttum des CV und des ÖCV 1844–1980. Eine Bibliographie. Würzburg 1982, ISBN 3-923621-00-0.
  • Gesellschaft für Studentengeschichte und Studentisches Brauchtum e.V. (Hrsg.), CV-Synopse – Synoptische Darstellung der Deutschen Geschichte und der CV-Geschichte von 1815–1955. München 1993
  • Siegfried Schieweck-Mauk: Lexikon der CV- und ÖCV-Verbindungen. Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte, Würzburg 1997, ISBN 3-89498-040-0
  • Siegfried Schieweck-Mauk: „Durchhalten, so lange es geht!“ – Der CV und seine Verbindungen in der NS-Zeit, in: Alcimonen-Blatt (Eichstätt) 17/1997, S. 56–75 [= Vortrag, gehalten am 12. Oktober 1997 bei der Studentenhistorikertagung in Würzburg]; ähnlich in: Globulus 5 (1997), S. 76–86 [abgeändert für eine koprationsfremde Leserschaft]; auch ähnlich: »Durchhalten, solange es geht!« - Ein katholischer Studentenverband im Dritten Reich: Der „CV“, in: GDS-Archiv 4 (1998), S. 53–67
  • Gesellschaft für Studentengeschichte und Studentisches Brauchtum e.V. (Hrsg.), CV-Handbuch. 2. Auflage. Regensburg 2000, ISBN 3-922485-11-1
  • Stephan Neuhäuser: Wer wenn nicht wir? – 1934 begann der Aufstieg des CV. In: Wir werden ganze Arbeit leisten – Der austrofaschistische Staatsstreich 1934. BoD, Norderstedt 2004, ISBN 3-8334-0873-1
  • Gerhard Hartmann: Für Gott und Vaterland – Geschichte und Wirken des CV in Österreich. Lahn-Verlag, Wien 2006, ISBN 3-7840-3362-8
  • Gerhard Hartmann: Der CV in Österreich – Seine Entstehung, Geschichte und Bedeutung. Lahn-Verlag, Wien 2011 (4. Auflage), ISBN 3-7840-3498-5

Eksteraj ligiloj[redakti | redakti fonton]

Notoj[redakti | redakti fonton]

  1. [1]