Regnaj insignoj

El Vikipedio, la libera enciklopedio
Salti al navigilo Salti al serĉilo
la insignojd le german regno, kolorigita desegno de 1909
„bildo de la imperiestra ornato kaj la regnaj insignoj“, graafikaĵo el Fürstlich Waldecksche Hofbibliothek Arolsen
„bildo de la „Großen Heiligthums zu Nürnberg“ (regnaj insignoj de Nurenbergo) kun la „sankta lanco“

La Regnaj insignoj (aŭ regna trezoro) estas la signoj de la potenco de imperiestro kaj reĝo de la Sankta Romia Imperio. Al la insignoj apartenis regna krono, la sankta lanco kaj la regna glavo. Hodiaŭ ili estis en la trezorejo de la viena Hofburg.

Partoj[redakti | redakti fonton]

la regna krono
la regna pomo
la regna kruco kun la sankta lanco (maldekstre) kaj parton de la kruco de Jesuo (dekstre)
la kronada evangeliaro
poŝo de sankta Stefano
la aglodolmatiko
la konadmantelo
unu ganto (Palermo, antaŭ 1220)


Nurenbergo[redakti | redakti fonton]

ideala bildo de Karola la Granda kun la regnaj insignoj, pentrita en 1513 de Albrecht Dürer por sia hejmurbo ((Nurenbergo

Fuĝo[redakti | redakti fonton]

la lasta imperiestro de la Sankta Romia Imperio, Franz la 2a kun la kronadornamaĵo kaj kun la regnaj insignoj

Tempo de la nacionalsocialismo kaj la postmilita tempo[redakti | redakti fonton]

Kontrolado de al regnaj insignoj ĉe la transdono en 1946 en la Viena Nacia Banko

Literaturo[redakti | redakti fonton]

  • Hermann Fillitz: Die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches. Schroll, Wien und München 1954.
  • Franz Johann Joseph Bock: Die deutschen Reichskleinodien mit Hinzufügung der Krönungs-Insignien Böhmens, Ungarns und der Lombardei in geschichtlicher, liturgischer und archäologischer Beziehung, 1. Theil (Einfache Ausgabe), Wien 1860.
  • Wilhelm Schwemmer: Die Reichskleinodien in Nürnberg 1938–1945. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Bd. 65, 1978, S. 397–413; online
  • Annamaria Böckel: Heilig-Geist in Nürnberg. Spitalstiftung & Aufbewahrungsort der Reichskleinodien. Nürnberger Schriften; 4, Böckel, Nürnberg 1990, ISBN 3-87191-146-1 (61 S.).
  • Gesellschaft für staufische Geschichte (Hrsg.): Die Reichskleinodien, Herrschaftszeichen des Heiligen Römischen Reiches. Göppingen 1997, ISBN 3-929776-08-1.
  • Sabine Haag (Hrsg.): Meisterwerke der Weltlichen Schatzkammer, Kunsthistorisches Museum, Wien, 2009, ISBN 978-3-85497-169-6.
  • Johann Wolfgang Goethe: Dichtung und Wahrheit. Erster Teil, Fünftes Buch. (Schilderung der Krönung Josephs II. zum römisch-deutschen König).
  • Peter Heigl: Der Reichsschatz im Nazibunker / The Imperial Regalia in the Nazibunker, Nürnberg 2005, ISBN 3-9810269-1-8.
  • Jan Keupp, Hans Reither, Peter Pohlit, Katharina Schober, Stefan Weinfurter (Hrsg.): „… die keyserlichen zeychen …“ Die Reichskleinodien – Herrschaftszeichen des Heiligen Römischen Reiches, Regensburg 2009, ISBN 978-3-7954-2002-4.
  • Ernst Kubin: Die Reichskleinodien. Ihr tausendjähriger Weg. Amalthea, Wien und München 1991, ISBN 3-85002-304-4.
  • Heinrich Pleticha: Des Reiches Glanz. Reichskleinodien und Kaiserkrönungen im Spiegel der deutschen Geschichte. Herder, Freiburg im Breisgau u. a. 1989, ISBN 3-451-21257-9 (Nachdruck: Flechsig, Würzburg 2003, ISBN 3-88189-479-9).
  • Julius von Schlosser: Die Schatzkammer des Allerhöchsten Kaiserhauses in Wien, dargestellt in ihren vornehmsten Denkmälern. Mit 64 Tafeln und 44 Textabbildungen. Schroll, Wien 1918 (Digitalisat)
  • Alexander Thon: Die Reichkleinodien. Einst auf Burg Trifels: Herrschaftszeichen, Reliquien und Krönungsgewänder. In: Karl-Heinz Rothenberger (Hrsg.): Pfälzische Geschichte, Bd. 1.2, verb. Aufl. Institut für Pfälzische Geschichte und Volkskunde, Kaiserslautern 2002, ISBN 3-927754-43-9, S. 220–231.
  • Alexander Thon: Vom Mittelrhein in die Pfalz. Zur Vorgeschichte des Transfers der Reichsinsignien von Burg Hammerstein nach Burg Trifels im Jahre 1125. In: Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte 32, 2006, S. 35–74.
  • Wilfried Seipel (Hrsg.): Nobiles Officinae. Die königlichen Hofwerkstätten zu Palermo zur Zeit der Normannen und Staufer im 12. und 13. Jahrhundert. Milano 2004, ISBN 3-85497-076-5.

Eksteraj ligiloj[redakti | redakti fonton]


Referencoj[redakti | redakti fonton]