Duklando Palatinato-Zweibrücken

El Vikipedio, la libera enciklopedio
(Alidirektita el Duklando Pfalz-Zweibrücken)
Salti al navigilo Salti al serĉilo
Palatinate Arms.svg
Map of Pfalz-Zweibrücken (1700)-de.svg

La duklando Pfalz-Zweibrücken, ankaŭ Princlando Pfalz-Zweibrücken kaj Palastgraflando Pfalz-Zweibrücken, estis regna senpera princlando de la Sankta Romia Imperio kun sidejo en Zweibrücken, hodiaŭ germana federacia lando Rejnlando-Palatinato. Ĝi estas planita en 1444 kaj en 1453/59 realigita. La duklando ekzistis sub la senjoreco de la Vitelsbaĥoj ĝis 1801. Kun la pli maljuna Graflando Zweibrücken ĝi parte kongruis, sed nur teritorie, ne laŭ la dinastio. Precipe la princoj ne portis la titolon „grafo de Zweibrücken“.

la duklando Zweybrücken, Franz Johann Joseph von Reilly, 1793/1794
“Zweibrückische Landesaufnahme“ de Tilemann Stella (1564)
laŭ pentraĵo de Theodor Verhas gravuraĵo
blazono de Pfalz-Zweibrücken ĉ. 1720

Dukoj de Zweibrücken[redakti | redakti fonton]

Wittelsbacher (1394–1797)[redakti | redakti fonton]

De 1681 ĝis 1718 ankaŭ reĝoj de Svedio: Karolo la 11-a, Karolo la 12-a

blazono

Linie Pfalz-Birkenfeld-Bischweiler[redakti | redakti fonton]

Literaturo[redakti | redakti fonton]

  • Hans Ammerich: Landesherr und Landesverwaltung. Beiträge zur Regierung von Pfalz-Zweibrücken am Ende des Alten Reiches. Saarbrücken: Minerva Verl., 1981. (Veröffentlichungen der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung 11)
  • Johann Heinrich Bachmann: Pfalz-Zweibrükisches Staats-Recht, Tübingen, 1784.
  • Dagmar Gilcher: Zweibrücker Weltgeschichte. Die Rheinpfalz, Ihr Wochenende, 23. Januar 2010.
  • Philipp Casimir Heintz: Das ehemalige Fürstenthum Pfalz-Zweibrücken und seine Herzoge, bis zur Erhebung ihres Stammes auf den bayerischen Königsthron 1410 - 1514. München: Königl. Akademie der Wissensch., 1833. (Abhandlungen der Historischen Klasse der Königlich-Bayerischen Akademie der Wissenschaften 1,1)
  • Lothar K. Kinzinger: Schweden und Pfalz-Zweibrücken - Probleme einer gegenseitigen Integration. Das Fürstentum Pfalz-Zweibrücken unter schwedischer Fremdherrschaft (1681-1719). Saarbrücken 1988.
  • Willy Lang: Ein deutscher Kleinstaat am Ausgang des heiligen römischen Reiches, in: Zweibrücken - 600 Jahre Stadt, herausgegeben vom Historischen Verein der Pfalz, Zweibrücken 1952, S. 219-235.
  • Emil Sehling (Begr.): Die evangelischen Kirchenordnungen des 16. Jahrhunderts. Bd. 18: Rheinland-Pfalz 1. Herzogtum Pfalz-Zweibrücken, die Grafschaften Pfalz-Veldenz, Sponheim, Sickingen, Manderscheid, Oberstein, Falkenstein und Hohenfels-Reipoltskirchen / bearb. von Thomas Bergholz, Tübingen: Mohr Siebeck, 2006.
  • Tilemann Stella: Gründliche und warhafftige Beschreibung der baider Ambter Zweibrucken und Kirckel, wie dieselbigen gelegen, 1564. Ueberarb. von Eginhard Scharf. Zweibrücken: Historischer Verein, 1993.
  • Wilhelm Weber: Schloss Karlsberg - Legende u. Wirklichkeit. Homburg 1987.
  • Das Herzogtum Pfalz-Zweibrücken und die Französische Revolution: Landes-Ausstellung in der Karlskirche Zweibrücken, 16. April bis 28. Mai 1989 [Hrsg.: Kultusministerium Rheinland-Pfalz. Katalog-Red.: Ursula Weber. Gestaltung: Hermann Rapp] Mainz 1989.
  • Repertorium der Policeyordnungen der Frühen Neuzeit. Band 3: Wittelsbachische Territorien. Teilband 2: Pfalz-Neuburg, Pfalz-Sulzbach, Jülich-Berg, Pfalz-Zweibrücken. Hrsg. von Lothar Schilling. Frankfurt am Main, Klostermann, 1999. (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte ; 116, Halbbd. 2)

Eksteraj ligiloj[redakti | redakti fonton]

Referencoj[redakti | redakti fonton]