Gottlob Benjamin Jäsche

El Vikipedio, la libera enciklopedio
Salti al navigilo Salti al serĉilo
Gottlob Benjamin Jäsche
Gottlob Benjamin Jäsche.jpg
Persona informo
Naskiĝo 3-an de julio 1762 (1762-07-03)
en Syców
Morto 25-an de aŭgusto 1842 (1842-08-25) (80-jara)
en Tartu
Okupo
Okupo filozofo • universitata profesoro
Wikidata-logo.svg
Information icon.svg
vdr

Gottlob Benjamin JÄSCHE (3a de Julio 1762 en Wartenberg; 25a de Aŭgusto 1842 en Dorpat), literumita ankaŭ kiel Jaesche kaj Jähsche, estis germana filozofo, sekvanto de Kant. Li estis la kompilisto de la materialo por la "Manlibro pri Logiko" de Kant (nomita "Jäsche-Logik", publikigita en 1800). Post studoj en Halle kaj gradigo en Königsberg, Kurland kaj Danzig, li studis el 1802 ĝis 1839 en la Kaiserliche Universität zu Dorpat.

Verkoj[redakti | redakti fonton]

Gottlob Benjamin Jäsche (1837).
  • (anonime) Ueber reinen Naturalismus und positive insonderheit christliche Religion und deren Verhältniß zur Volksaufklärung. Berlin: Königlich-Preußische Akademische Kunst- und Buchhandlung, 1790.
  • (Eld.), Immanuel Kants Logik. Ein Handbuch zu Vorlesungen. Königsberg: F. Nicolovius, 1800.
  • (Eld., kun Friedrich Theodor Rink), Mancherley zur Geschichte der metacritischen Invasion, nebst einem Fragment einer ältern Metacritik von Johann George Hamann, genannt der Magus in Norden, und einigen Aufsätzen, die Kantische Philosophie betreffend. Königsberg: F. Nicolovius, 1800.
  • Die Philosophie des vernünftelnden Verstandes im Gegensatze gegen die Philosophie des Verstandes und der Vernunft en: K. Morgenstern’s Dörptischen Beyträgen (1813).
  • Der Pantheismus nach seinen verschiedenen Hauptformen, seinem Ursprung und Fortgange, seinem speculativen und praktischen Werth und Gehalt: Ein Beitrag zur Geschichte und Kritik dieser Lehre in alter und neuer Philosophie. 3 Bde., Berlin: Reimer, 1826, 1828, 1832.
  • De arctissimo disciplinarum inter se nexu. Königsberg: Hartung, 1799.
  • Idee zu einer neuen systematischen Encyclopädie aller Wissenschaften. In: Niethhammers philosophisches Journal. Bd. 1, S. 327–72 (1795).
  • (kun F. G. Maczewski), Versuch eines faßlichen Grundrisses der Rechts- und Pflichtenlehre beym Unterricht der reifern und gebildetern Jugend in Schulen und bey der häuslichen Erziehung. Königsberg: F. Nicolovius, 1796.
  • Stimme eines Arktikers über Fichte und sein Verfahren gegen die Kantianer. (1799).
  • Geschichte und Beschreibung der Feyerlichkeiten bey Gelegenheit der am 21sten und 22sten April 1802 geschehenen Eröffnung der neu angelegten Kayserlichen Universität zu Dorpat in Lievland. Dorpat: Grenzius, 1802.
  • Grundlinien der Moralphilosophie (1804).
  • Grundlinien zu einer Architektonik und systematischen Universal-Encyklopädie der Wissenschaften. Band 1 (M.n.e. [„Mehr nicht erschienen“][1]). Dorpat/Leipzig 1818.
  • Grundlinien der Ethik oder philosophische Sittenlehre. Dorpat 1824.
  • Kurze Darstellung der philosophische Religionslehre. Dorpat 1825.

Notoj[redakti | redakti fonton]

  1. Otmar Seemann: Inkomplett erschienene Lexika und Enzyklopädien. Ein Nachtrag zu Krieg: MNE. In: Karl H. Pressler (Hrsg.): Aus dem Antiquariat. Band 8, 1990 (= Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel – Frankfurter Ausgabe. Nr. 70, 31. August 1990), S. A 329 – A 334, hier: S. A 332.