Fritz von Wille

El Vikipedio, la libera enciklopedio
Salti al navigilo Salti al serĉilo

Friedrich (Fritz) Gustav August Julius Philipp Rudolf von Wille (21a de aprilo 1860 en Weimar; 16a de februaro 1941 en Düsseldorf),[1] estis germana pejzaĝpentristo kaj posedanto de la Burgo Kerpen (1911–1941).

Wilhelm Schneider-Didam: portreto de Fritz von Wille, 1909
ondofrapado sur Sylt, 1894
Vintro en Bewingen, 1914
portreto de Fritz von Willes sur lia tomboŝtono
Burgo Kerpen, elaera foto (2015)

Honoroj[redakti | redakti fonton]

Literaturo[redakti | redakti fonton]

  • Irene Markowitz (Bearb.): Die Düsseldorfer Malerschule, Mus. Kat., Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf 1969 = Kataloge des Kunstmuseums Düsseldorf 4,2.
  • Alfred Kirfel: Fritz von Wille – Maler der Eifel. In: Jahrbuch des Kreises Schleiden 1972. S. 27–33.
  • Otto Baur, Alfred Kirfel, Margot Klütsch, Dirk Kocks und Heinz Ladendorf: Fritz v. Wille, der Maler der Eifel. Ausstellungskatalog, Daun 1979, Hrsg. Kreis Daun.
  • Margot Klütsch (Bearb.): Die Sammlung von Wille im Haus Beda Bitburg. Museumskatalog, Bitburg 1992.
  • Margot Klütsch: Fritz von Wille, Werk und Wirkung. In: Conrad Peter Joist (Hrsg.): Landschaftsmaler der Eifel im 20. Jahrhundert. Düren 1997, S. 9–24.
  • Margot Klütsch (Bearb.): Wille, Fritz von, in: Lexikon der Düsseldorfer Malerschule 1819–1918. Band 3, München 1998, Seite 427 f.
  • Hans Joachim Bodenbach: Fritz von Wille, in: Begegnungen mit Eifelmalern – Eine Familiengeschichte –, in: Neues Trierisches Jahrbuch 2000, N. F., 40. Band, Trier 2000, S. 247–268 mit 18 Abb. und Farbtafel IV. (Auch Sonderdrucke). Mit Gemälden/Zeichnungen folgender Maler: Aenni Härtung/Koblenz (1 Abb. s/w.), Kavenmoser/Koblenz (?)/(1 Abb. s/w.), Pitt Kreuzberg/Schalkenmehren (1 Farbt., und 3 Abb. s/w.), Jean Möhren / Elberfeld (1 Abb. s/w), Dr. Hans Roth/Koblenz (1 Abb. s/w.), Fritz Schönhagen/Koblenz (?) (1 Abb. s/w.), E. v. Hauth/Mayen (S. 249–254, mit 4 Abb. Nr. 3–6, s/w.), Otto von Wille/Düsseldorf (2 Abb. s/w.).
  • Margot Klütsch: Fritz von Wille 1860–1941. Von Düsseldorf in die Eifel. Ausstellungskatalog, Prüm und Bitburg 2006, Hrsg. Galerie Schwarzer, Düsseldorf und Haus Beda, Fritz-von-Wille-Museum, Bitburg.

Eksteraj ligiloj[redakti | redakti fonton]

Referencoj[redakti | redakti fonton]

  1. la indikoj pri la familio de Wille kaj liaj biografiaj datoj baziĝas sur A. Kirfel 1972, paĝoj 28-37 M. Klütsch 1992, paĝo 14; M. Klütsch 1998, paĝoj 427-430